Die Spitzhaustreppe zu Radebeul

Die Spitzhaustreppe wurde um 1747–50 nach einer Idee von August dem Starken und dem Entwurf von Daniel Pöppelmann angelegt, als Verbindung zwischen Weingut Hoflößnitz und dem Spitzhaus. 1992–93 ist die alte baufällige Treppe völlig neu gebaut worden. Sie führt direkt durch die Weinberge und hat 397 Stufen. Der Aufstieg wird durch ein wunderbaren Ausblick über das Elbtal, der Stadt Radebeul und der Landeshauptstadt Dresden belohnt. 2005 fand hier der erste Treppenmarathon statt, am 22./23. April 2017 wird der 13. Lauf gestartet.

Es lohnt sich aber auch ein paar Tage länger zu bleiben und sich die Stadt mit seinen Sehenswürdigkeiten anzusehen oder Dresden zu besuchen. Eine Weingaststätte direkt am Beginn der unteren Treppe und zahlreiche Winzer laden darüber hinaus zu einem Glas Wein ein. Die Kleinbahnstrecke Radebeul-Radeburg verläuft in unmittelbarer Nähe und es ist ein imposanter Anblick, wenn sich der Zug mit seiner Dampflok durch den Lößnitzgrund windet.

Webcam
Streckenprofil (PDF-Dokument)

1. UltraTreppenlauf weltweit

Der Gedanke

Der Mt. Everest ist für viele eine unerreichbare Herausforderung. Barrieren wie die Finanzierung, Urlaubslänge oder auch die Höhe als solche sind sicher ein Grund, nicht in den Himalaja zu fahren. Diesen und vielen Anderen wollen wir das Gefühl der Strapazen und der anschließenden Befreiung vermitteln, wenn man den Gipfel erreicht hat.

Die Idee

8848 war der Titel einer Ausstellung in Leipzig. In einem alten Gasometer war das weltgrößte Panoramabild des Mt. Everest aufgebaut. Es vermittelte einen bleibenden Eindruck von der gewaltigen Bergwelt des Himalaja, man stand mitten drin und glaubte den Wind zu spüren, der Schnee knirschte unter den Steigeisen und der schwere Atem des Hintermannes trieb einen unentwegt weiter in die Höhe. Und dann war sie auf einmal da, diese Idee vom Treppenmarathon. Fast alles passt auf Anhieb. Die Spitzhaustreppe hat einen Höhenunterschied von 87,41 m, da fehlten nur 107 cm und die Länge ist 411 m, da fehlen nur rund 11 m. Also wird neu vermessen und dann ist der Punkt gefunden. Eine Runde sind also 88,48 m Aufstieg und 88,48 m Abstieg, sowie eine Strecke von 843,50 m. 100 mal durchlaufen ergibt das einen kompletten Aufstieg von NN bis zum Gipfel des Mt. Everest und zurück. Gleichzeitig ist es ein Doppelmarathon, denn Auf- und Abstieg zusammen ergeben 2 × 42,195 km und 79.400 Stufen. Das erfahrene Team des Spitzhaustreppen-Laufes setzt sich zusammen und die Idee wird in die Tat umgesetzt.

Am 16./17. April 2005 ist die Prämiere und es wird ein voller Erfolg. Inzwischen hat der Lauf Kultstatus erreicht. Starter aus ganz Europa und Übersee interessieren sich für den anspruchsvollen Lauf.

2015 sind wieder Rekorde gebrochen worden, ein Beweis für den gestiegenen Anspruch der Läufer.

Technische Daten

Streckenlänge:
84,390 km


Höhenunterschied:
8848 m


Anzahl der Stufen:
39.700 aufwärts, 39.700 abwärts, gesamt 79.400 Stufen


Beschaffenheit der Treppe:
Natursandstein mit Absätzen


Beschaffenheit der Strecke:
Im unteren Teil: Asphalt, im oberen Teil: Kopfsteinpflaster


Streckenrekord Männer:
100 Runden in 13:26:53 Stunden, aufgestellt am 12./13.04.2014 von Andreas Allwang (D)


Streckenrekord Frauen:
100 Runden in 16:16:56 Stunden, aufgestellt am 18./19.04.2015 von Antje Müller (D)


Streckenrekord Dreierseilschaften Männer:
100 Runden in 10:10:54 Stunden, aufgestellt am 21./22.04.2012 von Wolf, S., Fiebig, Wolf, D. (D)


Streckenrekord Dreierseilschaften Frauen:
100 Runden in 13:13:54 Stunden, aufgestellt am 16./17.04.2014 von N. Kessler, A. Heschel, M. Meixner (D)


Streckenrekord Touristen:
100 Runden 10:59:35 Stunden, aufgestellt 20./21.04.2013 vom Lößnitzgymnasium Radebeul (D)


Streckenrekord Touristen:
50 Runden in 5:30:10 Stunden, aufgestellt am 19.04.2015 vom Lößnitzgymnasium Radebeul (D)


Streckenrekord Elf Freunde:
1:02:59 Stunden für 11 Runden, aufgestellt am 22.04.2012 von Animo Radebeul (D)


Schnellste jemals gelaufene Runde:
04:26 Minuten, aufgestellt am 23.04.2017 von Robin Duha, Die Landratten vom SC Poseidon Radebeul (D)


Aktueller 24 Stunden Rekord Männer:
156 Runden, aufgestellt am 18./19.04.2015 von Andreas Allwang (D)


Aktueller 24 Stunden Rekord Frauen:
121 Runden, aufgestellt am 17.04.2016 von Ulli Baars (D)


Aktueller 24 Stunden Rekord Feuerwehr unter Atemschutz:
117 Runden, aufgestellt am 18./19.04.2015 Feuerwehrstaffel Radebeul (D)


Die meisten Teilnahmen:
10-mal am Start und jedes mal den Gipfel erreicht hat Alexander Helbig (Dresden)


Top